Kaiserreich Groß Jennitia

  • Hauptstadt: Ehj (Shimin-Ehj)
  • Einwohnerzahl: 53,109 Mio.
  • Fläche: 606.135 km²
  • Bevölkerungsdichte: 88 EW/km²
  • Staatsform: parlamentarische Monarchie
  • Amtssprache: Jennitisch
  • Staats- und Regierungsoberhaupt: Kaiser Ujeter III
  • Währung: ca. 0,28 Karpatische Ötti = 1 Rodon = 5 Hjet = 20 Mohn
kaiserreich_grosz_jennitia_flagge
Flagge des Kaiserreiches Groß Jennitia

Das Kaiserreich von Groß Jennitia nimmt den größten Teil der Insel Jennig, auf den Karpatischen Inseln, ein. Es gilt als einer der ältesten heute noch existierenden Staaten, seine Geschichte reicht bis 51 nzi zurück (der Gründer der damals noch „Ehjer Mark“ genannten Grafschaft war Hjodalm I). Die Kaiserlichen Archive in Shimin-Ehj geben detaillierte Auskunft über mehr als zweitausend Jahre der Kulturgeschichte.

Das heutige System der parlamentarischen Monarchie wurde 2234 eingeführt, nach demokratisch gesinnten Aufständen.

Verfassung des Kaiserreiches Groß Jennitia
Verfassung des Kaiserreiches Groß Jennitia

2515 trat Groß Jennitia erst der KWFFI, dann dem BAMBU bei.

Insgesamt ist Groß Jennitia extrem ländlich geprägt und dünn besiedelt. Industrie gibt es fast nur in den drei Städten Shimin-Ehj, Elessas und Thesun.

shimin-ehj
Panorama über Shimin-Ehj, Hauptstadt des Kaiserreich Groß Jennitia

Die Hauptstadt des Kaiserreiches heißt offiziell „Ehj“ (Gesprochen wie „Eh“, nur feierlicher). In zahlreichen Festreden und poetischen Texten wird sie „Kalahembra“ genannt, weil sie in ihrem dreitausendjährigen Bestehen kein einziges Mal eingenommen worden sein soll. Ehj ist jedoch wirtschaftlich sehr schwach und unbedeutend, und ist schon fast in der größeren Nachbarstadt Shimin aufgegangen, deshalb findet sich im Alltag meist die Bezeichnung als Doppeltstadt „Shimin-Ehj“. Einwohner Groß Jennitias reden gar nur noch von „Shimin“, wenn sie den Regierungssitz bezeichnen. Shimin-Ehj lebt vor allen Dingen von der dort ansässigen chemischen Industrie, die allerdings zu Umweltproblemen führt und in letzter Zeit in heftiger Debatte steht.

Die größte Stadt ist Elessas mit 2,5 Mio Ew. Ihr Name lautet fast gleich mit dem espinischen Ellessas-Mejra. Bis 2056 hieß sie noch Sulamith – dann machte der damalige Kaiser Ortehj IV Urlaub in Espinien. Begeistert von der dortigen Landschaft und der Stadt Ellessas-Mejra, traurig, nie wieder dorthin gehen zu werden, versuchte er ein „Jennisches Espinien“ aufzubauen, und die Stadt erlebte einen tiefgreifenden Strunktur(und Namens-)wandel. Sie ist heute aufgrund ihrer Lage die wichtigste Handelsstadt des Kaiserreiches. Wichtigste Sektoren sind Handel, Fischerei und Textilindustrie (auf unerfreuliche Weise bekannt für Dumping-Löhne).

Advertisements