Kar-Dong

Kar-Dong
Kar-Dong

Kar-Dong im Überblick…

Bevölkerung: Anfang 2516 leben auf Kar-Dong 10 Personen, fünf Frauen und fünf Männer. Diese bilden die fünf Stämme von Kar-Dong. Sie siedelten sich zunächst alle in Vulkannähe an, verteilten sich später jedoch über den gesamten Inselsraum, je nach Familien. Mehr zu den Stämmen von Kar-Dong…

Regierung: Derzeit ist die Bevölkerung auf Kar-Dong noch so klein, dass man keine Regierung benötigt. Die fünf Stämme regieren sich selbst.

Geografie: Kar-Dong grenzt nord-östlich an Espinien an und ist eine relativ kleine Insel im Bakavasa-Meer. Relativ Zentral liegt ein großer Vulkan, aus welchem die Insel hervorgegangen ist, die Dongser nennen ihn „Kar“. Kar-Dong gehört noch zu keinem anderen Staat.

Kar-Dong ist etwa 140 km² groß, an der höchsten Stelle (Vulkan Kar) ungefähr 3400 m hoch. Die maximale Ausdehnung Kar-Dongs beträgt etwa 15 mal 20 Kilometer.

Im Laufe der Zeit bilden sich fünf große Städte, in denen jeweils eine der Familien ansiedelt. Mehr zu den Städten findet sich hier…

Geschichte: Mit dem Vulkanausbruch von Kar am 26.01.2516 nZI entstand auch die Insel Kar-Dong. Aus dem Vulkan kam neben  Sie wurde und wird von drei Wissenschaftlern (Soraya Talatawi, Leila Chein, Emmi Me) erforscht. Diese erstatten regelmäßig Bericht über Neuigkeiten von Kar-Dong.

Skizze des Vulkanausbruchs (26.01.2516 nZI)
Skizze des Vulkanausbruchs (26.01.2516 nZI)