Parlament

Das Torunal

Sitzverteilung
Sitzverteilung im aktuellen Torunal

Das Torunal ist das Parlament der Föderalen Republik von Neukanabien und Xyllabien. Es ist für den Prozess der Gesetzgebung zuständig und wird von der wahlberechtigten Bevölkerung (Mindestalter 16 Jahre) auf 3 Jahre gewählt. Die letzte Torunalwahl fand am 18.XIV.2517 statt.

Aufgaben

Das neu gewählte Torunal stimmt beim ersten Zusammentreffen über den Parlamentspräsidenten und den vom Präsidenten vorgeschlagenen Premierminister ab. In der Regel wird dabei der Spitzenkandidat der stärkten Fraktion vorgeschlagen.

Kernaufgabe des Torunals ist jedoch die Gesetzgebung, daher ist es Kernelement der Legislative in der FRNX. Jeder Abgeordnete kann Gesetzesvorschläge einbringen, über die von den vertretenen Fraktionen abgestimmt wird. Außerdem bestätigt das Torunal die vom Präsidenten ernannten Verfassungsrichter und kann mit jeweils 2/3-Mehrheit den Präsidenten aus seinem Amt entheben oder sich selbst auflösen und Neuwahlen anordnen.

Wahlsystem

Das Torunal besteht aus 456 Mandaten, von denen jeweils 228 über Direktmandate in den 288 Wahlkreisen (Erststimme) und 228 als Listenplätze der Parteien (Zweitstimme) vergeben werden. Dabei werden nur die letztgenannten 228 Listenplätze über das Zweitstimmenverhältnis vergeben, wodurch das Phänomen der Überhangmandate entfällt.

Mandatsverteilung

Der Kandidat mit den meisten Erststimmen im jeweiligen Wahlkreis zieht direkt in das Torunal ein. Der prozentuale Anteil der Zweitstimmen jeder Partei wird mit 228 multipliziert und nach den mathematisch gewöhnlichen Regeln auf Ganze gerundet. Somit kann es vorkommen, dass von der Zahl von 456 Abgeordneten um 1-2 Mandate abgewichen wird, die Summe der gerundeten ganzen Zahlen ungleich 228 ist.

Sperrklausel

Es existiert keine Beschränkung für einen minimalen Anteil der Zweitstimmen, um an der Mandatsvergabe beteiligt zu werden. Erreicht eine Partei jedoch in Summe der Mandate, die sie über Erst- und Zweistimmen zusammengerechnet erworben hätte, weniger als fünf Mandate, ist sie nicht berechtigt, in das Torunal einzuziehen. Lediglich die direkt gewählten Kandidaten können dem Torunal als fraktionslose Abgeordnete angehören.

Beispiel 1: Partei X erreicht 1,52 % der Zweitstimmen und damit 4 Mandate, kann aber in keinem Wahlkreis ein Direktmandat erreichen: Der Partei bleibt der Einzug ins Torunal verwehrt.

Beispiel 2: Partei Y erreicht 0,97 % der Zweitstimmen und damit 3 Mandate, und kann in 2 Wahlkreisen Direktmandate erreichen: Die Partei zieht mit 5 Abgeordneten als reguläre Fraktion in das Torunal ein.

Beispiel 3: Partei Z erreicht 0,64 % der Zweitstimmen und damit 2 Mandate, und kann in 2 Wahlkreisen Direktmandate erreichen: Die beiden Mandate über die Zweitstimmen verfallen, da in Summe weniger als 4 Mandate erzielt werden konnten, die beiden direkt gewählten Kandidaten gehören dem Torunal als fraktionslose Abgeordnete an.

Torunalwahlen

Torunalwahl 2517
Partei Direktmandate Ergebnis Zweitstimmen [%] Sitze Zweitstimmen Sitze total
TPU 106 33,7 77 183
HKP 52 21,1 48 100
XVP 40 18,9 43 83
KVP 5 6,0 14 19
RDA 14 8,2 19 33
LDP 4 5,6 13 17
BAP 7 5,4 12 19
sonstige 0 1,1 3 3
Σ 228 100,0 226 454
Zweitstimmen 2517
Zweitstimmenergebnisse 2517

Bei den Torunalwahlen am 18.XIV.2517 erlang die torunistisch-progressive Union (TPU) mit insgesamt 183 Mandaten (106 Direktmandate und 77 Listenplätze) den Wahlsieg. Deutlich unterlegen war die halloistisch-konservative Partei (HKP), die mit 100 Mandaten (52 Direktmandate, 48 Listenplätze) ähnlich wie 2514 abschnitt. Die xyllabische Volkspartei (XVP) erreichte nur noch 83 Mandate (40 Direktmandate, 43 Listenplätze) und blieb damit deutlich hinter den 106 Mandaten von 2514 zurück.

Zweistimmen Änderung
Änderungen zu 2514

Die Summe der gerundeten Werte für die Listenplätze ergibt mit 229 ein Mandat mehr als vorgesehen. Da jedoch gemäß Sperrklausel den 3 Abgeordneten für jeweils eine Kleinpartei der Einzug ins Torunal verwehrt bleiben, werden 226 Kandidaten über Listenplätze ins Torunal einziehen. Das neue Torunal wird somit über insgesamt 454 Abgeordnete verfügen.

Advertisements