Volksrepublik Slawija (Народная Республіка Славія)

Name: Volksrepublik Slawija
Einwohnerzahl: 92.156.000
Sprache: nowoslawskij

Politik

slawija
Karte Slawijas

Die Politik des Landes setzt sich aus einem hierarchischen System von Räten zusammen. Die unterste Ebene dieser Räte wird durch das Volk gewählt.

Der momentane Staatschef ist Myroslaw Danilo Leschenko (Мирослав Даніло Лещенко).

Die Hauptstadt ist Narazhow (Наражов), die zweitgrößte Stadt des Landes. Die größte ist Drukow (Друков).

Geschichte

Das Volk Slawijas blickt auf eine reiche Geschichte zurück, die mit dem Kampf um die Unabhängigkeit gegen das duvarische Reich etwa 190 nZI begann. In den Jahrhunderten danach führten die ersten wirklich als „slawisch“ dokumentierten Menschen drei Kriege gegen die Krowuyaner und bildeten mit dem damaligen „Khajranien“ das Königreich „Slawisch-Khajranien“, welches von 2128-2142 nZI bestand. In dieser Zeit wurde eine Personalunion mit dem Königreich Torassia geschlossen. Mit der Zeit wurde der torassische Einfluss sehr stark und noch im Jahr 2142 nZI wurde das Zarenreich „Slawija-Torassia“ gegründet, aber mit einem torassischen Zaren. Die Zarenfamilie war die uralte Dynastie der Rybikow (sla.: Рибіков; tor.: Рыбиков). Bis 2145 nZI baute das neue Land sich auf und eroberte auf dem Gipfel der Stärke Slawija-Torassias Ospor und rief das „Rythanische Reich“ (sla.: Ританская Імперія) aus. Das Land war in allen Bereichen sehr stark aufgestellt, doch nichtsdestotrotz verlor der torassische Zar im slawischen Gebiet zunehmend an Einfluss, was vornehmend dem slawischen Nationalismus geschuldet war. Im Jahr 2270 nZI war es soweit: Slawija erkärte seine Unabhängigkeit und spaltete sich vom Rest Rythaniens ab. Mit der Unabhängigkeit Slawijas sahen auch Kharanien und Ospor ihre Chance und taten es Slawija gleich. Jedes Land krönte nun ihre eigenen Herrscher. Slawija ernannte Zar Hojerian III. von Neshatow (Гоєріан ІІІ. о Нешатов). Dem Land ging es unter den Nachkommen Hojerians nicht gut und die Familie verlor immer weiter ihre Macht. Der letzte slawische Zar war Nikita XII. (Нікіта XII.), der obwohl er praktisch nur noch das Gesicht des Staates war und kaum noch Privilegien hatte, wurde vom Fürstenrat (dem damaligen Regierungsrat) abgesetzt und der Fürstenrat übernahm die volle Kontrolle über den „Slawischen Staat“ (Славская Діржава), wie er nun genannt wurde. Diese Regierung war eine nahezu ebenso schwache Alternative, wie der Zar. Das Volk hungerte und es wurde um jede Münze und jedes Stück Brot gekämpft. Diese gewaltigen Missstände schürten den Hass der Bevölkerung in die immer korrupter werdende Regierung. Dies war die Geburtsstunde des Narodismus, der Idee eines Mannes: Wjorin Minjat‘ Tshestin (Вёрін Мінять Честін). Jeder Mensch sollte gleich sein und alle Menschen auf der Welt sollten sich die Hand reichen, anstatt Konflikte weiter zu schüren. Ein Ende nahm dies alles erst am 16. September 2371, denn an diesem Tag veränderte Tshestin Slawija und setzte die alte Regierung endgültig ab. Am Abend dieses Tages rief er vom Balkon der Parlaments in Narazhow die „Volkrepublik Slawija“ aus. Eine zuerst brutale und radikale Regierung, welche mit unter daran Schuld ist, dass Slawija heute zu einem Großteil atheistisch ist, denn Religion wurde zu dieser Zeit hart bestraft. Doch diese neue Ideologie, die Politik und die neue Wirtschaft brachten dem Land einen gewaltigen Aufschwung. Erst im Laufe der Zeit begann das Land wieder, sich in einen Rechtsstaat zu verwandeln. Der größte Fortschritt dabei gelang, nachdem Slawija 2517 nZI dem BAMBU beitrat. Dies führte außerdem dazu, dass sich Slawija nun anfängt, nach der großen Wirtschaftskrise seit 2510 nZI zu erholen.

 

 

 

HFS offiziell
Nationalflagge Slawijas

 

ПРОЛЕТАРIЇ  ВСЕХ  СТРЯНОЙ,  ВСТАВАЙЦЯ !

(Proletarier aller Länder, steht auf!)

 

Advertisements