Infrastruktur

Straßenverkehr

Fernstraßen.PNG
Fernstraßen (rot: eine Fahrbahn pro Richtung, blau: mehrere Fahrbahnen pro Richtung)

Torassia verfügt über ein dichtes Netz an Fernstraßen, die im Nordwesten zum Großteil mehrspurig ausgebaut sind. Im Süden und Osten des Landes verfügen die Straßen, aufgrund der dünnen Besiedlung und des damit einhergehend, geringeren Verkehrsaufkommens, über weite Strecken nur eine Fahrbahn pro Richtung. Torassias Fernstraßen sind nummeriert und mit einem „M“ (für Mагистраль) vor der Nummer gekennzeichnet.

M1 Toruy.jpg
M1 in Toruy
M91.jpg
M91 auf halber Strecke zwischen Byarustok und Syarovo

Schienenverkehr

Torassia_Eisenbahninfra.PNG
Fernverkehrsnetz der Torassischen Staatsbahn, mit zulässigen Höchstgeschwindigkeiten

Bis Anfang des 26. Jahrhunderts galt die Eisenbahninfrastruktur in Torassia als langsam und veraltet. Im Jahr 2506 stellte Präsident Svasalny ein massives Investitionsprogramm, für den Schienenverkehr in Torassia vor. Er löste damit eines seiner zentralen Wahlkampfversprechen ein. Neben der Sanierung der bestehenden Strecken, beinhaltete das Programm, die Schaffung eines Hochgeschwindigkeitsnetzes, dass alle Millionenstädte des Landes miteinander verbinden sollte. Mit dem Anschluss Chachowsks im Jahr 2517, als letzte Millionenstadt, wurde dieses Zeil erreicht. Die Torassische Staatsbahn beauftragte den Bau einer neuen Generation von Elektrotriebzügen, die nun mit Spitzengeschwindigkeit von bis zu 405km/h, auf den Neubaustrecken unterwegs sind. Diese TTE (TransTorassiaExpress) genannte Zuggattung, stellt aktuell das schnellste Hochgeschwindigkeitszugnetz auf Akronor dar.  Durch das TTE-Projekt wurde z.B. die Fahrzeit auf der 240km langen Strecke, zwischen der Hauptstadt Khazara und der zweitgrößten Stadt Napalin, von 147min auf 58min verkürzt. Im Süden und Osten des Landes, bleibt die Eisenbahninfrastruktur jedoch weiterhin mangelhaft.

Die Torassische Staatsbahn führt 3 Zugkategorien im Fernverkehr:

  • TranTorassiaExpress(TTE): Diese Zuggattung wurde erst im Jahr 2509, mit dem Aus- bzw. Neubau der Hauptstrecken für den Hochgeschwindigkeitsverkehr, eingeführt. Die TTE-Züge halten fast ausschließlich in Großstädten und verbinden vorrangig die Millionenstädte des Landes. Sie sind im Regelverkehr mit maximal 405km/h unterwegs. Für die Fahrt mit dem TTE, zahlt man in der Regel ein Aufpreis von 25% im Vergleich zu normalen IC-Fahrten.
  • InterCity(IC): Verkehrt im Gegensatz auch auf Strecken, die weniger gut ausgebaut, zudem fahren ICs nicht selten kleinere Umwege, um auch weniger große Städte an den Fernverkehr anzuschließen. Die ICs verkehren im Regelverkehr mit maximal 230 km/h, wenn es Streckenverlauf und Gleiszustand zulassen.
  • Nachtzug: Die Nachtzüge sind in puncto Schnelligkeit und Komfort mit den ICs vergleichbar. Sie führen neben normalen Sitzwagen auch Schlaf- und Liegewagen. Nachtzüge fahren selten schneller als 200km/h.
TTE auf der Schnellfahrstrecke Torassia-Chavaron.jpg
TTE auf der Schnellfahrstrecke Khazara-Chavaron
TTE Yarusno.png
TTE in Yarusno
Intercity.jpg
Intercity-Zug der Kursbuchlinie 465 (Khazara-Toruy-Syarovo)

Die meisten Großstädte verfügen über einen Hauptbahnhof (Glavnyy Vokzal (Главный Вокзал)), in dem alle Fernverkehrsverbindungen der Stadt zusammenlaufen. Eine Ausnahme, bildet Khazara, in dem das System der Richtungsbahnhöfe bis heute Bestand hat, auch weil kaum Durchgangsverkehr durch die Hauptstadt existiert und die meisten Verbindungen hier anfangen/enden. So kommt es, dass Khazara über 5 Fernbahnhöfe verfügt:

Bahnhof Himmelsrichtung Ziele (u.a.)
Khazara Vostochnaja Osten Napalin, Toruy, Byeleno, Pavlovka, Yelustok, Chachovsk, Byarustok, Syarovo, Zhalina, Zapadny, Graufurd-Stadt (GRF), Luzímbora (ERK)
Khazara Garovskaja Süden Garovo, Tiavarus, Yelustok, Chavaron
Khazara Yaruskaja Westen Yarusno, Braga, Altaan (DZR), Korkstegg (RRW), Lenn (KGL)
Khazara Khashovskaja Nordwesten Khashov, Chayiv, Narolava (OSP), Oberfurt (VRG), Utgart (RRW)
Khazara Bugovinskaja Nordosten Shiyulin, Bugovina (OS), Aparta (KH), Narazhow (ZSL), San Davide Stadt (VSN)

Mit über 800.000 Reisenden pro Tag, ist Khazara Vostochnaya (Khazara Ostbahnhof), der meistfrequentierte Bahnhof des Landes und einer größten weltweit. Zweitgrößter Bahnhof ist mit 650.000 Reisenden pro Tag, der Bahnhof Napalin Glavnyy.

Flugverkehr

Flughäfen.PNG
Übersicht der wichtigsten Flughäfen des Landes

Energie

Energieträger
Die wichtigsten Energieträger der torassischen Stromversorgung
Karashchovo
Das AKW Karashchovo ist mit 6 Reaktorblöcken (je 1.300 MW) das leistungsstärkste AKW Akronors.

Die torassische Energieversorgung stützt sich vor allem auf die Kernenergie. Die Bedeutung der Kernenergie hat in den letzten Jahrzehnten immer weiter zugenommen und ist auch bis zu einer möglichen, ökonomisch sinnvollen Nutzung von Fusionskraftwerken, als primärer Energieträger vorgesehen. Zurzeit befinden sich in Torassia 10 Kernkraftwerke im kommerziellen Betrieb, auf die sich insgesamt 31 Kernreaktor verteilen. Weitere Kernkraftwerke befinden sich derzeit im Bau/in Planung.

Kernkraftwerke.PNG
Kernkraftwerke in Torassia (mit Reaktorblöcken)
AKWC.jpg
Kernkraftwerk Soluchok im Winter

Zweitgrößter Energieträger ist die Wasserkraft. Diese Erfuhr in den letzten Jahren den größten Zuwachs. So hat sich die Anzahl der Wasserkraftwerke in den letzten 20 Jahren verdoppelt. In Torassia liegen 2 der 10 leistungsstärksten Wasserkraftwerke der Welt.

1280px-GES2007.JPG
Wasserkraft ist nach der Kernkraft der wichtigste Energieträger des Landes

 Der Anteil an fossilen Energieträgern wurde in den letzter Zeit dagegen deutlich reduziert (besonders zugunsten von Wasser- und Kernkraft). Ziel dessen ist vor allem in naher Zukunft auf den Import fossiler Brennstoffe verzichten zu können, was voraussichtlich 2520 erfolgt sein wird.

Advertisements