Republik Ospor

 

Ospor Ospor_Wappem
 Amtsprache Ospori
 Hauptstadt Bugovina
 Staatsform Republik
 Regierungsform semipräsidentielles System
 Staatsoberhaupt Präsident Gordan Vukovic
 Regierungschef Ministerpräsident Emiljan Ribar
 Fläche 108.227 km²
 Einwohnerzahl 12.836.836 (Stand 2515)
 Währung Akron (₳)
 Internet-TLD .os
Ospor_neu2
Karte Ospors (zum Vergrößern hier klicken)

Geografie und Natur

Dem an der Rythanischen See gelegenen, überwiegend flachen Land ist die Weite Nehrung vorgelagert, die das Weite Haff von der Rythanischen See trennen. Im Osten verfügt Ospor über mehrere kleine Inseln, nur Mirnos und Karvas sind von nennenswerter Größe. Zwischen ihnen und der Küste breitet sich das dem Wechselspiel der Gezeiten unterliegende Wattenmeer aus. Der breite Dünengürtel an der Küste geht landeinwärts in die Zone der See- und Flussmarschen über, heute eine künstlich entwässerte, sehr fruchtbare Polderlandschaft. Dahinter steigt das Land in der von eiszeitlichen Ablagerungen geprägten Hügelzone der Geest leicht an. Der Vasaker Berg, ein Ausläufer der Dirillen und mit 580 m die höchste Erhebung des Landes und liegt an der Grenze zu Wotania.

Halloistische Kirche des St. Philedes in Bugovina

Bevölkerung

Rund 53% der Einwohner gehören zu den Ospori, die sich überwiegend zum Halloismus bekennen. Die nächstgrößere Gruppe bilden die Torassen, die etwa 30% der Bevölkerung stellen. Viele sind in den letzten Jahren ausgewandert, ebenso wie die Kharanischstämmigen (7,2%) und die Nordrythanen. Insgesamt leben mehr als 100 Nationalitäten in Ospor, darunter auch Svalesen, Erkassier, Slawen, Krowuyanischstämmige und Zajresher.

Rund 36% der Ospori sind konfessionslos. Mit 49% stärkste Religionsgemeinschaft sind die Halloisten (vor allem im Westen des Landes), gefolgt von den Chronisten (etwa 7%).

Staat und Politik

Die Republik Ospor sind nach der mehrfach revidierten Verfassung von 2415 eine präsidentielle Demokratie mit parlamentarischem Regierungssystem. Staatsoberhaupt ist der Präsident, derzeit Gordan Vukovic. Er ist Vorsitzender des Staatsrates. Dieses Verfassungsorgan hat beratende Funktionen und ist oberstes Verwaltungsgericht. Die vom Ministerpräsidenten geleitete Regierung wird vom Präsidenten ernannt und ist dem Parlament verantwortlich. Die gesetzgebende Gewalt liegt beim Parlament, das aus zwei Kammern besteht. Die 85 Mitglieder der Ersten Kammer werden für vier Jahre von den Provinztagen gewählt, die 189 Abgeordneten der Zweiten Kammer ebenfalls für vier Jahre direkt vom Volk. Wichtige Parteien sind die Republikanische Volkspartei (PRP), die Torunisch-Demokratische Partei (PTT), die rechtspopulistische Partei der Osporischen Heimat (DOMA), die Grüne Partei (GREEN), der Halloistische Demokratische Apell (HDA), die linksliberale Reformpartei (RFP) sowie die Soziale Partei Ospor (SPO).

Wirtschaft

Im Laufe der letzten zwei Jahrhunderte entwickelte sich Ospor von einem überwiegend agrarisch geprägten Land zu einem leistungsstarken, exportorientierten Industrie- und Dienstleistungsstaat. Die internationale Verflechtung der osporischen Wirtschaft und ihre Abhängigkeit vom Außenhandel brachten für die Ospor früher als anderswo die Notwendigkeit, sich in den 2460er Jahren auf die Forderung der Globalisierung einzustellen. Dies versuchte man durch Einsparungen im Staatshaushalt, Einschnitte im Sozialbereich und eine Reduzierung der Arbeitskosten zu erreichen.

Obwohl Ospor nur über eine relativ kleine landwirtschaftliche Nutzfläche verfügt, hat der Agrarsektor große Bedeutung. Hauptanbauprodukte sind Getreide, Kartoffeln, Zuckerrüben und Gartenbauprodukte. Die Imkerei hat in Ospor große Bedeutung. Bis heute sind über 6000 verschiedene Bienenarten gezüchtet worden, die gemeinsam für den osporischen Honig verantwortlich sind und für den das Land weltweit bekannt ist. Noch heute befindet sich die Biene als Zeichen der Imkerei im Wappen des Landes.

Imker auf einem Feld in Norpolsk

Werbeanzeigen