Kongelije Voorlichtingsklapet

 

GeheimdienstDer Kongelije Voorlichtingsklapet (KVK; deutsch „Königlicher Aufklärungsdienst“) ist der lussische In- und Auslandsnachrichtendienst. Der KVK untersteht dem Verteidigungsministerium und wird seit 2513 von der Generaldirektorin Linneke ten Dam geleitet. Die Aufgaben des KVK bestehen aus Spionage und Gegenspionage innerhalb wie außerhalb des Staatsgebietes.

Das Hauptquartier des KVK befindet sich in Homm. Die Personalstärke des Nachrichtendienstes wird auf etwa 8000 Mitarbeiter geschätzt, die genauen Zahlen unterliegen der Geheimhaltung.

Der KVK unterhält enge Beziehungen zu Geheim- und Nachrichtendiensten befreundeter Staaten, wie etwa Mitgliedern der IADN (unter anderem der xyllabische KFEK) oder des STAVA.

Kommarz
Kommarz-Komplex in Homm, Sitz des KVK

 

Struktur

Die innere Gliederung des KVK ist weitgehend unbekannt, verfügt vermutlich aber über 5 bis 6 Abteilungen. Zu den Hauptaufgaben des Aufklärungsdienstes gehören:

  • Leitung und Durchführung sämtliche Spionageaktionen. Der KVK verfügt dazu über Niederlassungen auf der ganzen Welt, teils geheim, teils als Bestandteil der diplomatischen Vertretungen Lussliens.
  • Durchführung von Ermittlungen zu Organisationen und Personen, bei denen der ernsthafte Verdacht besteht, dass sie eine Gefahr für die Sicherheit des Staates darstellen
  • Durchführung von Anschlägen, Sabotageaktionen, paramilitärischen Operationen und psychologischer Kriegführung höchster Geheimhaltungsstufe (Abteilung Kluis)
  • Förderung von Sicherheitsmaßnahmen, einschließlich solcher zum Schutz von Teilen der Behörden und Wirtschaft, die für die Aufrechterhaltung des gesellschaftlichen Lebens von Interesse sind
Advertisements