Teilstaaten

Teilstaaten

Die Dianische Zentralrepublik ist eine parlamentarische Demokratie, welche in drei, sogenannte Teilstaaten (dianisch: Drasliffii) unterteilt ist. Jeder Teilstaat hat eine Teilregierung und ein Teilparlament, welches für alle Gebiete zuständig ist, die nicht den gesamten Staat betreffen. Die Grenzen der Teilstaaten grenzen sich größtenteils durch herausstechende Naturmerkmale wie Seen, Küsten oder Flüssen ab.

Teilstaaten
Die Teilstaaten Dianiens.

Ricii

Name: Drasliff Ricii
Einwohner:
26.600.000
Hauptminister:
Valdovidic Mustaf-Lag (GP)
Hauptstadt: Altaan
Drasliff Kurzbezeichnung: RI

Allgemeines:

Der Teilstaat Ricii ist der einwohnerreichste Teilstaat der dianischen Zentralrepublik. Er ist nach der Volksgruppe der Ricii benannt, der heute noch etwa 35% der Einwohner angehören.
Ricii erstreckt sich von der Westküste bis an den Altaanischen See und den Fluss Sial und von der wotanischen Grenze bis zur Insel Briesla mit der gleichnamigen Stadt im Süden.

Wirtschaft:

Ricii produziert über 60% aller Güter, welcher die DZR exportiert. So liegt in Daht mit einer Fläche von 1.2 my² die größte akronische Werft. Hier werden jährlich etwa 11.000 Schiffe oder Schiffsteile produziert. In Altaan, Richjonvic, Senjow und Briesla und Klat befinden sich weitere Werften, gut die Hälfte der insgesamt 98 dianischen Werften befindet sich in Ricii. Zudem befindet sich in Daht das Dian Innovation Center welches technische Produkte für ganz Dianien produziert. Etwa 1/4 der hier produzierten Artikel werden exportiert. Weitere wichtige Wirtschaftsstandorte in Ricii sind:

  • Wirtschaftshaupthafen; Hafen in Altaan
  • Antalees; Dianischer Lebensmittelherrsteller mit Sitz in Richjonciv
  • DZB-Schnellzugfabrik; Schnellzugfabrik der dianischen Zentralbahn in Vrad, einer kleinen Küstenstadt

Bevölkerung

In Ricii leben gut 26 Millionen Menschen, davon 9,86 Millionen in Städten und 16,74 Millionen in ländlichen Gebieten. Fast alle großen Städte in Ricii liegen an der Küste, einem Fluss oder einem See. Das komplette Gebiet ist dicht besiedelt, lediglich im Drahuss, einem Mittelgebire im Norden Riciis, sind höhere Teile nur schwach besiedelt.

Landschaft

Knapp 10% Riciis liegen unterhalb des Meeresspiegels, die Durschnittshöhe beträgt 93,5 Piet (31,4 Meter). In Ricii liegt im Norden das Drahuss-Gebirge. Der höchste Berg dieses Mittelgebierges und ganz Riciis ist der Vflaf mit 342 Metern. Weiter südlich liegt außerdem der 245 Meter Hohe Faldba, welcher sich zwischen Altaan und Senjow erstreckt.
Ricii umfasst die Insel Briesla mit der gleichnamigen Stadt im Süden.
Der Altaanische See gehört nicht zu Ricii, lediglich die Müdnung des Flusses Zrat ist Teil Riciis.

Politik

Wahl Ricii
Endergebnis der Teilparlamentswahl in Ricii 2516

Bei den Teilparlamentswahlen in Ricii erreichte die Gelbe Partei (GP) überraschend die absolute Mehrheit der 100 Teilparlamentssitze. In den dianischen Parlamenten entspricht die Prozentzahl den Sitzen im Parlament. Bei einer Kommazahl wird ab 0,5 aufgerundet, weswegen es zu sogenannten Prozentsitzen kommt, das Parlament kann also größer als 100 Sitze sein.

Die Sitzverteilung im Teilparlament sieht wiefolgt aus:
Gelbe Partei (GP): 55 Sitze
Dianisch-Demokratische Volkspartei (DDVP): 22 Sitze
Republikanische Partei (RP): 17 Sitze
Zivilvolksorientierte Partei (ZVOP): 6 Sitze

Parlament Ricii
Teilparlament Ricii seit 2516

Seit 2516 ist Valdovidic Mustaf-Lag (GP) Hauptminister Riciis.

Vaal

Name: Drasliff Vaal
Einwohner: 4.590.000
Hauptminister: Zip Haro (GP)
Hauptstadt: Saltes
Drasliff Kurzbezeichung: VA

Allgemeines

Der Teilstaadt Vaal ist der kleinste und einwohnerschwächste Teilstaat. Rund ein Drittel der Fläche ist Wasser, ein weiteres Drittel Wald. Dieser ist mit etlichen kleinen Dörfern und Städten bewohnt. Die größte Stadt ist mit 90.000 Einwohnern Tiluuf.

Wirtschaft

Vaal kontrolliert den kompletten Altaanischen See sowie die Flüsse Grrp und Tad, welche beide den für die dianische als auch wotanische Wirtschaft wichtigen See mit dem Meer verbinden. In Tiluuf und Rit befinden sich mehrere Werften. Außerdem exporiert Vaal Holz aus den großen Waldgebieten zwischen der Küste und dem altaanischen See.

Bevölkerung

Etwa 4,3 Millionen Menschen wohnen in kleineren Städten oder Dörfern auf dem Land, nur etwa 300 000 Menschen in großen Städten an der Südküste. Etwa 60% der Bevölkerung verdienen ihr Geld mit handwerklichen Tätigkeiten welche direkt oder indirekt mit Holzverarbeitung zu tun haben.

Landschaft

Etwa 1/3 der Landfläche ist mit dem altaanischen See von Wasser bedeckt. Außerdem sind weiter 34% Prozent Waldfläche. Lediglich an der Grenze zu Ricii und Nieed sowie an der Küste des altaanischen Sees und an der Südküste finden sich größere weitgehend unbewachsene Flächen und Siedlungsgebiete.
Vaal hat keine nennenswerten Erhebungen, der höchste Punkt liegt in der Nähe von Saltes mit 36 Metern über N.N. als Ausläufer des Berges Faldba. Der niedrigste Punkt liegt im Flaggwald mit -18 Meter. Die Durchschnittshöhe liegt bei 8 Metern.

Politik

Wahl Vaal
Endergebnis der Teilparlamentswahl in Vaal 2516

Die Gelbe Partei hoffte auch in Vaal auf eine absolute Mehrheit, konnte diese allerdings nicht erreichen und koaliert mit der Dianischen Volksvertretungspartei.

Sitzverteilung:
Gelbe Partei (GP): 45 Sitze
Dianische-Demokratische Volkspartei (DDVP): 25 Sitze
Republikanische Partei (RP): 24 Sitze
Zivilvolksorientierte Partei (ZVOP): 6 Sitze

Parlament Vaal
Teilparlament Vaal nach der Wahl 25176

Hautptminister ist Zip Haro von der gelben Partei.

Nieed

Name: Drasliff Nieed
Einwohner: 20 310 000
Hauptstadt: Luuv
Hauptminister: Armenia Flazi (DDVP)
Drasliff Kurzbezeichnung: ND

Allgemeines

Der Teilstaat Nieed exisitert seit 2490, und umfasst den im dianischen Krieg eingenommenen Staat Uthan sowie den kompletten Osten der DZR. Etwa 60% der Bevölkerung ist uthanischer Abstammung. Die Insel Alkaan mit der gleichnamigen Stadt im Süden gehört nicht zu Nieed sondern  ist Teil von Vaal, was historische Gründe hat, da die Insel bereits während des dianischen Krieges in die Zentralrepublik eingegliedert wurde, der Staat Uthan erst am 1.1.2490.

Wirtschaft

Auch in Nieed befinden sich viele Wertften in denen Schiffe, insbesondere in Seali auch U-Boote hergestellt und exportiert werden. Im äußersten Norden, im Fraag-Gebirge wird intensiv Landwirtschaft betrieben. Der Anbau von Weizen, Gemüse sowie weiter südlich auch Obst macht über 65% der gesamten Nahrungsproduktion der DZR aus. Weitere wichtige Wirtschaftsstandorte sind:

  • Fischereizentrale in Woti
  • Landwirtschaftsorganisation DZR in Rauul

Bevölkerung

61,2% Prozent der Bevölkerung sind uthanischer Abstammung. Insbesondere im weiten Osten gibt es viele Orte, welche der uthanischen Lebensweise folgen, nachdem mit Uthan in Verbinung stehende Literatur, Kunst und Kultur im Jahr 2506 wieder erlaubt wurde. Außerdem spricht man in östlichen Grenzgebieten teilweise torassisch. Ein großer Teil der ehemals uthanischen Bevölkerung ist nach dem Krieg in den Westen immigriert. Knapp 6,25 Millionen Menschen leben auf dem Land, etwa doppelt so viele in den Städten am Meer oder Flüssen.

Landschaft

Im Osten liegt der mit 546 Metern höchste Berg der DZR: Walv. Er liegt im südlichen Fraag-Gebirge, welches etwa die Hälfte der Landmasse Nieeds bedeckt, somit liegen, den Klaav im Südwesten mitgerechnet, etwa 65% des Landes über 250 Metern. Die Durschnittshöhe beträgt 98 Meter, im Süden liegen einige Gebiete unter Null.
Die Insel Alkaan im Süden gehört aus historischen Gründen nicht zu Nieed.

Politik

Wahl Nieed
Endergebnis der Teilparlamentswahl in Nieed 2516

Die Dianisch-Demokratische Volkspartei konnte in Nieed punkten und wurde stärkste Kraft. Nur kurze Zeit später wurde eine Koalition mit der Republikanischen Partei angekündigt, welche seit 2516 regiert. Auch die ZVOP ist ungewöhnlich stark.

Dianische-Demokratische Volkspartei (DDVP): 37 Sitze
Republikanische Partei (RP): 27 Sitze
Gelbe Partei (GP): 26 Sitze
Zivilvolksorientierte Partei (ZVOP): 10 Sitze

Parlament Nieed
Teilparlament Nieed seit 2516

Hauptminister ist Armenia Flazi von der DDVP.

Advertisements