Xaterlevisch

Xaterlevisch (Eigenbezeichnung Xaterlȧb) ist eine xyllabische Sprache in Diktatistan. Es hat derzeit 15 Millionen Sprecher. Ab 1200 kamen xyllabische Seefahrer nach Davien und gründeten Königreiche, sich mit der einheimischen Bevölkerung mischend. Dabei entstanden diverse Dialekte, der bekannteste davon ist das Xaterlevische. Es stellt in vielem eine altertümliche Stufe des Xyllabischen da, besitzt aber auch zahlreiche Innovationen.

Der Name leitet sich aus Xyllabisch „kota“ (Küste) und der Volksbezeichnung „Lab“ ab („(Xyl-)Labier der Küste“).

Altertümlichkeiten:

  • Alte Endungen in der Deklination bewahrt (alle außer GSg stellen die ältere Form dar!)
  • Bewahrung des Akkusativs
  • Bewahrung der Genera (werden an der Adjektiv-Kongruenz noch deutlich)
  • Bewahrung der Diphthonge
  • Bewahrung der Stammbetonung
  • Das System der Usus fand noch keine Verwendung

Innovationen

  • Lautwandel
  • Singular-Paucativ-Gegensatz (aus dem Urdammu)
  • Neuer Tempus: HeC (aus dem Arach übernommen)
  • Mehr Partizipien
  • Vereinfachung des Konjugationsparadigmas:
    • Sg1 und Pl1 identisch, Sg2 und Pl2 identisch, Sg3 und Pl3 weitestgehend identisch
    • Modi werden in Zusatzwörter ausgelagert (wie Urdammu und Arach)
    • Konjugation durch Pronomen verstärkt (wie Arach)
  • Tempera werden wie im Arach gebraucht
  • Konjunktionen werden an das konjugierte Verb gehangen (aus dem Arach)
  • Emphativ als neuer Modus (Urdammu und Arach)
  • Komparation nach dem Vorbild des Arach

Laute

Konsonanten: p, t, k, ph, c, b, d, g, v, m, n, r, l, s, z, j

Vokale: a, ȧ, e, i, o, u,

Dihphtonge: ei (wie englisch ay), ie, ea, gelegentlich ai

î, je nach Schreibweise auch ï, wird entweder wie ei oder wie [Y] ausgesprochen. In den Substantiv- und Adjektivendungen schreibt man es y.

sh (wie deutsches sch) wird normalerweise z transkribiert, hier wird diese Alternative verfolgt

Grammatik

Nomen

o-Deklination (lakes-Stadt – Xyllabisch: loke)

Singular Plural
Nominativ lakes/laks lakesh
Genitiv slake lakun
Akkusativ lakem lakesh
Lokativ laky

e-Deklination (valbes-Wolf, Xyllabisch: bolbe)

Singular Plural
Nominativ valbes/valbs valbeish
Genitiv svalbe balben
Akkusativ valbem/valbem valbeish
Lokativ valbi

u-Deklination (mȧnnus-Polizist, Xyllabisch: mannok [Soldat])

Singular Plural
Nominativ mȧnnus mȧnnys
Genitiv smȧnnu mȧnnun
Akkusativ mȧnnum/mȧnnu mȧnnys
Lokativ mȧnny

a-Deklination (tȧra-Finger, Xyllabisch: toara – Turm)

Singular Plural
Nominativ tara tare
Genitiv stara taran
Akkusativ taram/toara tare
Lokativ tare

i-Deklination (vlomis-Fluss, Xyllabisch: flumik)

Singular Plural
Nominativ vlomis, vloms vlomiesh/vlomie
Genitiv svlomi vlomin
Akkusativ vlomim/vlomi vlomiesh/vlomie
Lokativ vlomi

Anmerkungen:

  • Die eigenartige GSg-Form ist aus dem Arach entlehnt
  • Wörter, die auf x, c, ph beginnen, haben im GSg stattdessen -er
  • Die für Xyllabische Sprachen typische NSg-Endung -k wurde fast aufgegeben. Sie tritt gelegentlich an das Wort heran (stark Dialektabhängig) (Bsp. flomisk, balphesk)
  • Der Singular ist im Sinne eines Paucativs zu sehen, der eine abgegrenzte Gruppe von Dingen (1 bis 3) bezeichnet, die genau bestimmt sind. Soll die Einzahl betont werden, wird -ai angehangen (Bsp. valbesai, svalbei (<eai), valbemai)

Adjektive

Deklination

Standard-Deklination männlich

Singular Plural
Nominativ/Akkusativ -e -es*
Genitiv -er -es*
Lokativ -i

*-a für Neutra

Standard-Deklination weilblich:

Singular Plural
Nominativ/Akkusativ -a -e
Genitiv -ar -e
Lokativ -e

i-Deklination (beide Geschlechter)

Singular Plural
Nominativ/Akkusativ -is -ies*
Genitiv -ir -ies*
Lokativ -i

*-ia für Neutra

Beispiele:

Großer Finger Große Stadt Großes Wort Neue Stadt Neues Wort
NSg tara ransha lakes ranshe shove ranshe lakes nis shove nis
GSg stara ranshar shover ransher shover ransher slake nir shover nir
ASg taram ransha lakem ranshe shove ranshe lakem nis shove nis
LSg tare ranshe laky ranshy shovy ranshy laky ni shovy ni
N/APl tare ranshe lakesh ranshes shova ransha lakesh nies shova nia

Komparation

alt groß gut viel
Positiv velis ranshe gȧce myme
Komparativ velixis ranshexis more malis
Superlativ veveltue raranshtue keiris magtis

Pronomen

Nominativ Genitiv Akkusativ Lokativ Possessiv
Sg1 ag (î-)mer me men mej-e
Sg2 co cer ce cen cej-e
Sg3 m njȧ njer en nen nej-e
Sg3 f nja njar njam nje naj-e
Sg3 n sac ser sac san saj-e
Pl1 gem gomi gome gori gej-e
Pl2 oja ovi ove ori ov-e
Pl3 m/f sho shi she sheri shej-e
Pl3 n sha shi sha sheri shej-e
man ba ber be ben bej-e
Wer? vy ver ve ven vej-e
Was? vo ver vo ven vej-e

„sac-e“ ist das Demontrativpronomen und wird adjektivisch dekliniert.

„sack-e/cot-esh“ bedeutet jeder/alle – ebenfalls adjektivisch

Verben

Anmerkungen:

  • Präsens=Normaler Erzählstrang
  • Präteritum=Vorzeitigkeit
  • HeC=Verlaufsform, Betonung auf Aktualität & Punktualität

Konsonantisch Konjugation

Tempus Präsens Präteritum Hic et Nunc
Diathese Aktiv Passiv Aktiv Passiv Aktiv Passiv
1Sg cȧph-um cȧph-uma cȧph-e-men (<esmen) cȧph-akum ca-cȧph-um ca-cȧph-akum
2Sg cȧph -es cȧph-ea (<esa) cȧph-e-ses cȧph-akes ca-cȧph-es ca-cȧph-akes
3Sg cȧph -(e) cȧph-eta cȧph-e-t (<eset) cȧph-ak ca-cȧph-(e) ca-cȧph-ak
1Pl cȧph -um(s) cȧph-umas (<umsa) cȧph-e-men(s) cȧph-akum(s) ca-cȧph-um(s) ca-cȧph-akum(s)
2Pl cȧph-ec cȧph-eca (übertragen) cȧph-e-sec cȧph-akec ca-cȧph-ec ca-cȧph-akec
3Pl cȧph-un cȧph-uta (<-unta) cȧph-e-sen (<esunt) cȧph-akun ca-cȧph-un ca-cȧph-akun
Imperativ e-cȧph e-cȧph-a e-cȧph-mi
Infinitiv cȧph-aka cȧph-esta cȧph-e-sara
Partizip cȧph-undes cȧph-tes cȧph-agdes cȧph-akmenes ca-cȧph-undes ca-cȧph-akmenes

a-Komparation (a+u=au/o; a+e=ȧ; a+a=a)

Tempus Präsens Präteritum Hic et Nunc
Diathese Aktiv Passiv Aktiv Passiv Aktiv Passiv
1Sg mint-om mint-auma mint-amen mint-akum mi-mint-om mint-ama
2Sg mint-ȧs mint-ȧ mint-ases mint-akes mi-mint-ȧc mint-ama
3Sg mint (!) mint-ȧta mint-at mint-ak mi-mint mint-ama
1Pl mint-om(s) mint-aumas mint-amen(s) mint-akum(s) mint-om(s) mint-ama
2Pl mint-ȧc mint-ȧ mint-asec mint-akec mi-mint-ȧc mint-ama
3Pl mint-on mint-ota mint-asun mint-akun mi-mint-on mint-ama
Imperativ e-mint-a e-mint-a e-mint-ami
Infinitiv mint-aka mint-ȧsta mint-asara
Partizip mint-ondes mint-ates mint-agdes mint-akmenes mi-mint-ondes mi-mint-akmenes

i-Konjugation (i+u=î/ie; i+a=ea; i+e=i)

Tempus Präsens Präteritum Hic et Nunc
Diathese Aktiv Passiv Aktiv Passiv Aktiv Passiv
1Sg ac-iem ac-îma ac-imen ac-eakum ac-mi ac-ma
2Sg ac-is ac-ia ac-is ac-eak ac-mi ac-ma
3Sg ac-i-(e) ac-ita ac-is ac-eak ac-mi ac-ma
1Pl ac-iem(s) ac-îma ac-imen ac-eak ac-mi ac-ma
2Pl ac-ic ac-ica ac-is ac-eak ac-mi ac-ma
3Pl ac-ien ac-ta ac-is ac-eak ac-mi ac-ma
Imperativ e-aci e-ac-ea e-ac-mi
Infinitiv ac-eaka ac-ista ac-isara
Partizip ac-îndes ac-ites ac-eagdes ac-eakmenes ac-mindes ac-mates

u-Konjugation

Tempus Präsens Präteritum Hic et Nunc
Diathese Aktiv Passiv Aktiv Passiv Aktiv Passiv
1Sg lîv-um lîv-uma lîv-umen lîv-okum lîv-mi lîv-ma
2Sg lîv-ic (<-îc) lîv-ua (<-usa) lîv-us lîv-ok lîv-mi lîv-ma
3Sg lîv-(u) lîv-uta lîv-us lîv-ok lîv-mi lîv-ma
1Pl lîv-um lîv-uma lîv-umen lîv-okum lîv-mi lîv-ma
2Pl lîv-ic lîv-ua lîv-us lîv-ok lîv-mi lîv-ma
3Pl lîv-un lîv-uta (<-unta) lîv-us lîv-ok lîv-mi lîv-ma
Imperativ e-lîv e-lîv-ua e-lîv-mi
Infinitiv lîv-oka lîv-ysta lîv-usara
Partizip lîv-undes lîv-utes lîv-ogdes lîv-okmenes lîv-mindes lîv-mates

Emphativ

Eine „Intensiv-Form“ eines Verbs erhält man, wenn man die erste Silbe verdoppelt: cȧphe – er schlägt, cacȧphe – er verprügelt. acie – er isst, acacie – er genießt. lîvu-er liebt, lilîvu – er vergöttert.