Eliaskus Fero Jones

Eliaskus Fero Jones wurde 2191 in Tristes, Ødland geboren. Trotz der schlichten Kindheit galt Eliaskus als sehr Lebensfreudig und naturwissenschaftlich interessiert. Aufgrund des schlechten Wetters in Ødland, verbrachte Eliaskus viele Tage zuhause und beobachtete das Wetter und die Temperaturänderungen. Da er der Sohn eines reichen Händlers war, der auf Ødland Sonnenschrime verkaufte, hatte er nebenher einen breiten Zugang zu Zuckerwaren und anderen Süßstoffen, man vermutet, dass dies der Grund für seinen Optimismus war, der ihm die Motivation für naturwissenschaftliche Erkundungen brachte.

Seine erste Niederschrift wissenschaftlichen Hintergrunds lässt sich auf sein 7. Lebensjahr zurückführen.

„Rin esh rin uch kelt esh kelt. Rin nidde esh kelt“

Übersetzt heißt dies: „Warm ist warm und kalt ist kalt. Warm ist nicht kalt“ Seitdem hat sich Eliaskus permanent darauf konzentriert, seine naturwissenschaftlichen Kenntnisse zu erweitern. Er wagte sich sogar nach draußen, trotz der unzumutbaren Temperaturen.

40 Jahre später, im Jahr 2238 hatte Eliaskus seine Kenntnisse bereits um ein Vielfaches erweitern können. Er hatte alle Steinsorten Ødlands kategorisiert und dokumentiert. Diese Dokumentation ist heute noch immer Basis für geologische Untersuchungen auf der gesamten Welt. Von ihm stammt die Idee des internationalen Steinindex (EiSi [=> Eliaskus‘ internationaler Steinindex]), welcher später nach ihm benannt wurde.

2240, Im alter 49 Jahren, entwickelte Eliaskus seine inzwischen Weltbekannte Temperaturskala, welche heute der Standard für physikalische Betrachtungen zählt. Als Basis für diese Skala fungierte die Schmelztemperatur von Zucker (100°E) und die Schmelztemperatur von Geilrinde (40°E)

2 Jahre später starb Eliaskus an einer Ødländischen Erkältung.