Xenophanus de Verte

Xenophanus de Verte (*7.V.2479, Tårumshamm) ist ein Politiker der Republik Desutsen und Vorsitzender der Union der Meerischen Staaten (UdMS).

Leben

De Verte wurde am 7.V.2479 in einem Akademikerhaushalt in Tårumshamm, Norrhavø als erstes von bis dato vier Kindern geboren. Die Familie zog 2496 nach Ibors in der Republik Desutsen um, wo De Vertes Vater Rudolph de Verte auf den Lehrstuhl der Physikalischen Chemie der Technischen Universität berufen wurde. Schon ein Jahr nach dem Umzug, 2497, trat Xenophanus de Verte in die Partij vor de Demokratij e Frijhed (PDF) ein. Schon 2501 wurde de Verte zum Bezirksbürgerbeister seines Viertels und 2505 zum Oberbürgermeister von Ibors gewählt. Eine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl X/2511 lehnte de Verte ab, stattdessen wechselte er 2512 in die UdMS, deren Vorsitz er seit 2516 innehat.

Verdienste

Zu den herausragendsten Leistungen de Vertes zählt die Auflösung diverser sozialer Brennpunkte in der Stadt Ibors während seiner Zeit als Oberbürgermeister, welche Ibors seit 2511 den Status als sicherste Millionenstadt Ultos‘ einbringt (noch vor Djêna, Sjøholm und Norsbrôk auf den Plätzen 2, 3 und 4). Seine Ziele in der UdMS sind sowohl eine stärkere wirtschaftliche Kooperation mit der IADN einerseits sowie auch eine Beendigung des Außenseiterstatus des Königreich Südmeeren andererseits, dem einzigen Asgarden-Staat in der UdMS.

Zitate

Die UdMS ist neben der ITUF das einzige Staatenbündnis, dem sowohl IADN-, Asgarden- und neutrale Staaten angehören. Unsere Pflicht muss daher sein, einen kostruktiven Dialog zu führen, der Beispielcharakter für die globale Zusammenarbeit tragen kann, und nicht dazu beizutragen, die Fronten weiter zu verhärten.

– (De Verte bei seiner Amtsantrittsrede zum UdMS-Präsidenten IX/2516)