Reinhold Hauke von Mortenberg

Reinhold Hauke von Mortenberg war ein neukanabischer Adliger und der 1. Präsident der Föderalen Republik von Neukanabien und Xyllabien. Er wurde am 19.August 1468 auf Schloss Ortenstein bei Bärshafen geboren. Reinhold wurde streng militärisch Erzogen und machte eine schnelle Karriere im Heer der Neukanabischen Union. Als General spielte er eine große Rolle im Widerstand gegen den 3 Schmollzug (1505-1507). Durch die erfolgreiche Zurückdrängung der schmollistischen Truppen erlangte er hohes Ansehen und wurde zum Feldmarschall erhoben. So gelang es unter seiner Führung 1509 dem Neukanabisch-Xyllabischen Einheitsheer auch die letzten schmollistischen Regime auf neukanabischem und xyllabischem Boden zu besiegen. Durch seine enormen Erfolge erlangte er nun auch in Xyllabien einen hohen Bekanntheitsgrad und großes Ansehen. Nach dem am 14.Mai 1515 die FRNX gegründet wurde kandidierte bei den 1.Wahlen am 24.Mai 1515 für das Amt des Präsidenten. Mit einer Mehrheit von 69,4% die bis heute Rekord ist wurde er direkt zum 1.Präsidenten der FRNX gewählt. Unter seiner Regentschaft gelang es den damals noch unbesiedelten und unbekannten Norden Neukanabiens vollständig zu erobern und zu sichern. Von Mortenberg wurde bei den Wahlen 1519 und 1523 im Amt bestätigt.

Am 30.11.1526 wurde er in seinem Büro von schmölkisch-monarchistischen Extremisten durch mehrere Messerstiche getötet. Reinold Hauke von Mortenberg wurde 58 Jahre alt.

Heute sind vor allem in der FRNX zahlreiche Straßen, Plätze, Schulen und Ortschaften (bekanntestes Beispiel ist das berüchtigte Mortenbergviertel in Nordersbro) sowie der höchste Verdienstorden der FRNX nach ihm benannt. Desweiteren sind ihm zahlreiche Denkmäler gewidmet.