[SimOff] Neue Weltkarte!

Zum 12. März präsentieren wir stolz: Die neue Weltkarte mit unseren Neuzugängen Pahragrau, Buspor und Zajresh!

Alle anderen Karten gibts wie gewohnt hier.

Werbeanzeigen

Ein neuer Weg zum alten Ziel

Dianische Zentralrepublik beruft Internationales Komitee Raumfahrender Nationen

Altaan, 4.II.2519. Der Staatspräsident der Dianischen Zentralrepublik, Micael Schiwov, regte vor wenigen Tagen die Gründung einer neuen Organisation zur internationalen Organisation der Raumfahrt an. Hintergrund ist nach Aussage von Lustig die Schaffung einer „Plattform für alle Nationen mit dem Fokus auf Raumfahrt“, die „weder Konkurrenz erzeugen, noch in irgendeiner Weise politisch festgelegt“ sein soll. Gründungsmitglied des Gremiums ist neben der DZR-Raumfahrtorganisation „Dian Trafis Roola“ das „Lusk Instituut vor Ruimtefaart“ des Königreiches Groß-Lusslien, bis dato beigetreten ist zudem die Feanarische Satelliten- und Raumfahrtorganisation sowie die balmanische Raumfahrtbehörde „Bålmes Lîdeng ef Ørhymel-Færeng“.

Für Irritationen sorgten indes die Reaktionen einiger Asgarden-Staaten auf die Gründung des Gremiums. Die Raumfahrt auf Ultos müsse „nicht neu erfunden werden“, bilanzierte etwa der Begam der Unionsrepublik Ancalim-Feanaro Furyatan, Staatsoberhaupt einer der der selbsternannten „G4“-Nationen. Der „Taron as Evoth“, eine vom Asgarden-Pakt initiierte und in der bestehenden Infrastruktur des Bamberger Bundes beheimatete Raumfahrtorgansation (NN16), diene bereits als „sehr wohl außenpolitisch neutrales“ Gremium. Zu einer Kundgebung sprach der damalige DVD-Regulator Hermann von Lauenstein zwar von einem „weiteren Schritt in Richtung Weltfrieden“, wetterte jedoch im selben Satz bereits gegen die „imperialistische Zumutung“ der balmanischen Raumfahrtbehörde BLØF. Ebendiese war bereits 2412 auf Empfehlung des Balmanischen Bundes gegründet worden, einem regionalen Bündnis, das weder eine gemeinsame Außen- noch Verteidigungspolitik verfolgt und auch Mitgliedsstaaten außerhalb der IADN besitzt.

Auf eine private Anfrage des Präsidenten der FRNX zu einer möglichen Kooperation zwischen BLØF und Taron as Evoth bereits kurz nach dessen Gründung reagierten Staatsoberhäupter von TaE-Mitgliedern jedoch verhalten. „Auch dass die Gründung des Bündnisses ohne den Einbezug von technologisch führenden Staaten außerhalb des Asgarden-Paktes erfolgte, vermittelt nicht den Eindruck, das Bündnis sei von Anfang an als neutrale Plattform konzipiert gewesen“, äußerte FRNX-Präsident Jack A. Hahn in einer Stellungnahme.

Auch der Direktor der Trance Nation, Alfons Gularsk, zeigte sich düpiert. Der TaE hätte dem BLØF mehrfach Kooperationsangebote unterbreitet, die sämtlich abgelehnt worden, behauptete Gularsk; Präsident Hahn bestritt dies und forderte von Gularsk konkrete Beispiele, denen Gularsk bis dato schuldig geblieben ist. „Die Reaktionen auf die Gründung der IRKN vermitteln erneut den Eindruck, dass die Gründung eines neutralen Raumfahrtbündnisses seitens Asgarden weniger als Errungenschaft für Wissenschaft und internationale Diplomatie, denn als Bedrohung für die eigene Organisation empfunden wird. Diese Einstellung ist nicht nur für den gemeinschaftlichen wissenschaftlich-technologischen Fortschritt wenig hilfreich, sondern offenbart darüber hinaus die mangelnde Bereitschaft zum internationalen Dialog“, so der ehemalige FRNX-Premier Al Köh auf einer Pressekonferenz.

„All diese Missverständnisse hätten vermieden werden können, indem die Asgarden-Staaten damals vor der Gründung des TaE eine Anfrage zu unseren Zielen gestellt hätten, anstatt der BLØF mutwillig imperalistische Absichten zu unterstellen. Ich möchte an dieser Stelle jedoch nochmal die Gelegenheit nutzen, unsere aufrichtige Kooperationsbereitschaft zu unterstreichen. Ich biete hiermit dem TaE die Möglichkeit, zu beweisen, dass er tatsächlich ein neutrales Bündnis ist, und begründe offiziell Beitrittsinteresse seitens der FRNX“, so FRNX-Präsident Hahn.

Die FRNX bekundete jüngst die Bereitschaft, das IKRN zunächst finanziell und technologisch, mittelfristig ggf. auch mit einer Vollmitgliedschaft zu unterstützen. Dabei werden aktuell insbesondere der Aufbau eines Hauptquartiers in Altaan sowie ein erstes Pilotprojekt zum Ultosmond Jasny in Erwägung gezogen, auf den die UAF bereits eine permanent bemannte Basis unterhält. Darüber hinaus stellt die BLØF ihre eigene Infrastruktur, wie den Weltraumbahnhof in Korkota (Xyllabien) oder das Astronautentrainingszentrum in Doguloke zur Verfügung.

Karten, Karten, überall Karten!

Durch die Praxis, auf der Seite jedes Staates eigene Karten einzubinden, welche im Laufe der Zeit inaktuell und widersprüchlich zu anderen Karten wurden, war es in der Vergangenheit ziemlich schwierig, sich als außenstehender einen Überblick darüber zu schaffen welche Karten als solche valide sind. Dem haben wir nun mit einer eigenen Karten-Seite entgegengewirkt, wo die Karten, regional sortiert, hochaufgelöst, stets aktuell gehalten und als solche gegenüber anderen Karten verbindlich geltend zu finden sind. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern!

karpaten-2518
Zentral- und Westkarpaten (4.11.18)

Monatsrückblick Mai 2018

Herzlich Willkommen auf der Website der IAVN Ultos! Etwas verspätet folgt der Monatsrückblick für den Mai 2018, in dem sich selbstverständlich rund um und auf dem Planeten Ultos wieder einiges getan hat.

GrundistanZunächst freuen wir uns, die Volksrepublik Grundistan zurück bei uns begrüßen zu dürfen – der bisher einzige Binnenstaat im Subkontinent Akronor. Nicht fehlen darf an dieser Stelle natürlich die Erwähung der externen Webpräsenz der Nationalen Zeitung Grundistans – für Feanaro Times und Norsbrôker Nystablåden eine willkommene Konkurrenz in der internationalen Presselandschaft.

Große Veränderungen werfen in diesem Monat ihre Schatten voraus: Die lange diskutierte und angekündigte Fusion der Landmassen Akronor, Sval und Bangabandhu zu einem neuen Großkontinent ist beschlossene Sache. Auch ein Name ist bereits gesetzt: In einem komplexen Abstimmungsverfahren setzte sich Astolien als Name für die neue Landmasse gegenüber zahlreichen Konkurrenten deutlich durch.

Astolien

Kenner unserer Weltkarte werden es bemerkt haben: Mit Dia Rioghachd im äußersten Süden von Akronor dürfen wir einen weiteren Staat in unseren Reihen begrüßen. Doch Vorsicht: Astolien unterliegt zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch einer starken Dynamik, und auch gravierende Änderungen an der bestehenden Landmasse können im Moment noch nicht ausgeschlossen werden. Eine offizielle physische Karte wird voraussichtlich spätestens im nächsten Monatsrückblick veröffentlicht.

Das Exekutivkomitee der IAVNU wünscht viel Vergnügen beim Stöbern und Lesen auf unserer Website! Bis bald!

Monatsrückblick April 2018

Hallo an alle erwartungsvoll auf ihren Bildschirm schauenden da draußen und drinnen!

Auch der April war wieder ein sehr erfolgreicher Monat für die IAVN Ultos. Zunächst freuen wir uns ganz besonders, wieder einmal einen neuen Staat begrüßen zu dürfen: Die Republik Intermontanien – gelegen zwischen Sval und Bangabandhu in der südlichen Hemisphäre.

Zarenpalast_Torassia
Sitz der Rythanischen Union in Khazara (Torassia)

Weiter ging es auch auf dem Kontinent Akronor: Neben der lang ersehnten Rückkehr von Grundistan auf den akronoischen Subkontinent gründete sich außerdem die Rythanische Union – ein Bündnis aus den vier akronoischen Staaten Torassia, Ospor, Kharanien und Slawija, welches sich der Stärkung der internationalen Zusammenarbeit zwischen den rythanischen Staaten verschrieben hat.

Auch die Weiterentwicklung der Weltkarte geht voran: Neben der kartografischen Umsetzung obiger Erweiterungen konnte auch die Digitalisierung von Hamarien abgeschlossen werden. Außerdem wurde die zur FRNX gehörende Landmasse Xyllabien vollständig neu in der Weltkarte implementiert und beschriftet.

Weltkarte-0608
Aktuelle Weltkarte, Stand 7. Juni 2018

Wir sind hoch erfreut über den erfolgreichen und zügigen Werdegang aller Projekte auf und um Ultos und wünschen dir viel Spaß beim Stöbern auf unserer Website!

Monatsrückblick März 2018

Ein herzliches Willkommen an alle Interessenten und Sympathisanten von Ultos!

Der März des noch jungen Jahres brachte neben den zahlreichen innen- und außenpolitischen Ereignissen einen neuen Staat auf Akronor: Die Republik Torassia. Die rund 1,1 Mio. km² große Republik liegt im äußersten Süden von Akronor und stellt mit Khazara die südlichste Haupt- und Millionenstadt auf Ultos. Politisch bisher neutral ist die außenpolitische Rolle Torassias bis dato schwer zu beurteilen – wir bleiben gespannt, wie sich die politische Lage im Süden Akronors in den nächsten Wochen und Monaten entwickeln wird.

Auch in Murabien tut sich einiges: Mit Hamarien wird endlich eine der großen Problemflächen auf der Weltkarte angegangen. Die bisher analoge Karte einschließlich des Lussischen Teils der Halbinsel (s.u.) wird zurzeit digitalisiert und ziert von nun an den nordwestlichen Teil Murabiens.

Hamarien4WP

Die aktuelle Ausgabe des Norsbrôker Nystablåden befindet sich zurzeit noch in der Redaktion, wird aber voraussichtlich binnen weniger Tage erscheinen. Wir wünschen bis dahin viel Spaß beim Stöbern auf unserer Website!

Euer Team der IAVN Ultos!

Monatsrückblick Februar 2018

Herzlich Willkommen an alle Weltenbastelnde auf unserer Website! Durch technische Probleme verspätete sich unser Monatsrückblick für den vergangenen Februar bis dato, nun hier wie gewohnt die jüngsten Änderungen auf Ultos:

Zunächst freuen wir uns, mit der Dianischen Zentralrepublik ein weiteres Mitglied in der IAVNU begrüßen zu dürfen. Die parlamentarische Demokratie liegt an der Südküste des Kontinents Akronor und ist bereits in verschiedenen Bündnissen, so dem STAVA und der IADN aktiv.

Høgjefjärd
Küstenlandschaft am Høgjefjärd

Die Website der FRNX hat des Weiteren eine grundlegende Überholung erfahren. Detailliert, kurzweilig und illustriert informiert die neue Geographie-Seite über die Landschaften der FRNX vom polaren Norden in Torjenort bis den tropischen Inseln in Niederxyllabien.

NN41-titelseite
Titelseite des NN41

Außerdem erschien mit dem NN41 eine neue Ausgabe des Norsbrôker Nystablåden (NN). In der jüngsten Ausgabe berichten wir über einen neuen Militärstützpunkt der IADN-Staaten Nordakronor und Allmeeren im Reich von Tegrim sowie porträtieren die transmurabische Eisenbahn – die längste durchgehende Eisenbahnstrecke auf Ultos, welche in diesem Jahr nach langer Pause wieder den Regelbetrieb aufnimmt. Viel Spaß beim Schmökern!

Euer Team der Internationalen Assoziation Virtueller Nationen „Ultos“!

Monatsrückblick Januar 2018

Heyho an alle Weltenbastler! Fusion von Bundesrepublik San Davide und Revartischer Republik zu den Vereinigten Staaten von Nordakronor, Auflösung des NFSKS, Gründung der Grafschaft Listova und Torunalwahl in der FRNX – das sind nur vier der jüngsten Ereignisse im Monat Januar.

Territoriale Änderungen auf Akronor

Flagge VSN_1
Flagge der VSN

Die akronoischen Staaten Bundesrepublik San Davide (BSD) und Revartische Republik (RVR) erklärten nach gewaltsamen Protesten der RASD-Miliz, welche eine Vereinigung der beiden Staaten fordert, sich zu den Vereinigten Staaten von Nordakronor (VSN) zusammenzuschließen. Weiterhin war der Zusammenschluss auch eine indirekte Reaktion auf die Fusion von Slawija und Krowuya zur Narodistisch-föderativen Union Slawija-Krowuya (NFSKS). Letztere erklärte jedoch wenig später, den Zusammenschluss zu revidieren – Slawija und Krowuya sind seitdem wieder zwei unabhängige Staaten, jedoch noch nicht wieder Mitglied der ITUF. Ein weiteres Neumitglied auf Nordakronor ist der erste Stadtstaat auf Ultos – die im äußersten Norden von Lagland und Akronor liegende Grafschaft Listova.

Nordakronor
Aktuelle Karte von Nordakronor

NN40-titelseite
Titelseite des NN40

Außerdem gab es natürlich wie immer eine neue Ausgabe des Norsbrôker Nystablåden, diesmal die Jubiläumsedition Nr. 40! Die Torunalwahl in der FRNX gewann erwartungsgemäß die torunistisch-progressive Union deutlich. Auch die Radikaldemokraten konnten ihr Ergebnis etwas verbessern, wohingegen HKP und XVP sowie die liberale LDP leichte Verluste einfuhren. Weiterhin erwartet den Leser im NN40 ein lesenswerter kritischer Kommentar zum zweijährigen Bestehen des Asgarden-Paktes. Das NN40 gibt es wie immer hier zum kostenlosen Download.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen!

Monatsrückblick Dezember 2017

Herzlich willkommen auf der Website von Ultos! Zum Jahresausklang hat sich wieder einmal einiges bei uns getan: Die akronoischen Staaten Slawija und Krowuya fusionieren zur Narodistisch-föderativen Union Slawija-Krowuya (NFSKS), außerdem dürfen wir ein neues Mitglied begrüßen: Der Freistaat Lagland ziert von nun an den nordwestlichsten Zipfel Akronors. Außerdem wächst Balmanien mit Kastugien, Lykrien, Slogau und Lundal um vier weitere Staaten. Doch der Reihenfolge nach:

Die neue Karte Balmaniens, deren Vorab-Version im letzten Monatsrückblick bereits präsentiert wurde, ist fertiggestellt und wird voraussichtlich in Kürze auch Bestandteil der offiziellen Weltkarte sein. Wesentlichste Änderung ist die Transformation Balmaniens von einem multi-insularen Kontinent hin zu einer zusammenhängenden Landmasse. Neben gravierenden topographischen Änderungen für Kanabien, Gertanesien und Neukanabien wurden in diesem Zuge auf vier neue Staaten, namentlich Kastugien, Lykrien, Slogau und Lundal erschaffen. Die neue Konfiguration befindet sich im Südosten Balmaniens und ersetzt das bisherige Gertanesien als Bindeglied zwischen Balmanien und Ramonien – dem torunisch kontrollierten Nordwesten Murabiens.

FlaggeJ3
Flagge des Freistaats Lagland

Mit dem Freistaat Lagland begrüßen wir ein weiteres Mitglied in der IAVNU. Die ehemalige torunische Kolonie mit einer Fläche von ca. 122.000 km² und 9,9 Mio. EW hat ein subtropisch-maritimes Klima befindet sich auf einer Halbinsel im Nordwesten Akronors. Außenpolitisch bisher neutral hat Lagland bereits diplomatische Verträge sowohl mit IADN- als auch BAMBU-Mitgliedern abgeschlossen und tritt international bisher als unparteiischer Staat auf.

akronor
Aktuelle Karte des Kontinentes Akronor

NN39-titelseite
Titelseite des NN39

Ebenfalls erschien – selbstverständlich – wieder eine neue Ausgabe des Norsbrôker Nystablåden, welche die jüngsten politischen Geschehnisse rund um den Planeten subsumiert. Trotz dem lange geplanten und nun erfolgten Beitritt der Ehrbaren Bangabandhischen Republik zur Internationalen Allianz Demokratischer Nationen gründen einzelne IADN-Mitglieder ein internes Netzwerk zum effizienteren Vorgehen gegen die Bedrohung von Frieden und Demokratie durch autokratische Unrechtsregime. Desweiteren kündigt der BAMBU an, sein ABC-Arsenal weiter abzubauen, die Trance Nation verhaftet willkürlich torunische Bürger und ein Mandatswechsel im ITUF-Sicherheitsrat steht an – all dies lesen Sie hier im frisch erschienenen NN39.

Wir freuen uns über deinen Besuch und wünschen Frohes Stöbern!

Monatsrückblick November 2017

Hallo an alle Besucher und Sympathisanten!

In einem der eher ruhigeren Monate dieses Jahres warfen große Ereignisse ihre Schatten voraus: Der Großkontinent Balmanien befindet sich in einer tiefgreifenden Umstrukturierung. Neben den Projekten im Süden Balmaniens (Dislokation der Svalesischen Föderation und das neu zu kreierende Projekt Huënesien) beschäftigte sich unser Kartografie-Babo mit der Fusion der drei nordbalmanischen Landmassen Gertanesien, Kanabien und Neukanabien.

Balmanien_beta
Beta-Version der neuen Nordbalmanien-Karte

nn38-titelseite
NN38-Titelseite

Natürlich gab es im November auch eine Ausgabe des Norsbrôker Nystablåden, diesmal No. 38. Diese kann wie gewohnt hier als PDF heruntergeladen werden. Thema ist die Davisch-Slawijische wirtschaftliche Kooperation, eine überraschende Wende im Voodoo-Skandal sowie ein exklusives Interview mit Gandalph Gôde, Rechtsaußenpolitiker der FRNX und ehemaliger Generaldirektor der balmanischen Behörde für Raumfahrt. Die 39. Ausgabe befindet sich im Endlektorat und wird in Kürze erscheinen. Wir wünschen viel Freude beim Lesen!

Euer Team der IAVN Ultos!